07.03.2020
Presseerklärung des Bürgermeisterkandidaten der Freien Wähler/GBV, Josef Lausch zu den Vorgängen um BGM Fessler und der Vieregg Studie

Nebelkerzen in Großkarolinenfeld beim Brenner-Nordzulauf

Groß war die Aufregung vergangene Woche in Großkarolinenfeld, als Bürgermeister Fessler eine Wahlkampfmitteilung über sein Rathaus an die Presse verteilen ließ. Die Vieregg-Rösler Studie sei ganz schlimm, ja sogar katastrophal für Großkarolinenfeld und so weiter. Was genau ist aber an dieser Studie dran? Sie ist nichts weiter als eine Skizze, eine Ideensammlung eines relativ unbekannten Planungsbüros, beauftragt von der Gemeinde Stephanskirchen! Weit, weit weg von einer relevanten,  jemals tatsächlich zu realisierbaren offiziellen Planung der Bahn. Was machen aber Bürgermeister Fessler, und die CSU daraus, die ja mit ihrer Befürwortung der Planung einer Neubautrasse im selben Boot sitzen? Es wird nach Kräften aufgebauscht, gerade noch das nicht behauptet wird, das 2021 die Bagger anrollen werden, um den Bahnhof abzureißen und die Strecke nach der berühmten Studie zu bauen! Dass es aber seit Dezember 2019 auch von der Bahn eine offizielle Planung gibt, den Ort Großkaro mit einer neuen Trasse zu umfahren, wird vornehmlich von den Verantwortlichen unter den Tisch fallen gelassen. Bernd Fessler unterstützt weiterhin die wohlwollende Planung einer Neubautrasse, dies zeigt auch sein Abstimmungsverhalten in der Gemeinderatssitzung vom 16.1., bei der er und die Mehrheit der CSU gegen den Antrag stimmten, der lautete das alle 5 Grobtrassen abzulehnen sind.

Ich stehe gemeinsam mit den Gemeinderatskandidaten der Freien Wählern/GBV weiterhin zu unserer Standpunkt, dass die Bestandsstrecke nach einer Modernisierung mit maximalen Lärmschutz und digitaler Regeltechnik noch für Jahrzehnte uns gute Dienste leisten wird, ohne das Einschränkungen beim Schienennahverkehr zu befürchten sind!

Alles andere sind nur Ablenkungsmanöver, taktische Spielereien und der Versuch einen Spaltkeil in die Bevölkerung und den Bürgerinitiativen zu bringen. Dieses Vorgehen, nur um eine gutes Wahlergebnis zu erzielen, muss man durchaus als bedenklich bezeichnen!

Sepp Lausch